Ecocert

ECOCERT ist eine im Jahre 1991 in Frankreich gegründete Bio-Zertifikationsstelle, die heute bereits in über 110 Ländern der Erde verschiedene Bio-Siegel für ökologische Produkte vergibt. Die Organisation nimmt unter anderem die Zertifizierung von Lebensmitteln, Kosmetikprodukten, Waschmitteln oder Reinigungsmitteln vor. Die Ecocert-Group hat zwei eigene Labels, wobei ein Label Natur- und Biokosmetik und der Andere ökologische Wasch- und Reinigungsmittel auszeichnet.

 

Die beiden Labels werden von Ecocert Greenlife weltweit für ökologische Produkte in beiden Bereichen vergeben. Die Vergabe der Siegel für grüne Lösungen gestaltet sich nach bestimmten Grundsätzen.

 

So gelten für die Labels folgende Kriterien:

 

 

  • Bevorzugt werden Inhaltsstoffe eingesetzt, die aus ökologischem Anbau und erneuerbaren Ressourcen (nachwachsende Rohstoffe) stammen.

 

  • Bei der Herstellung der Kosmetika müssen außerdem Verfahren verwendet werden, die keine Umweltbelastung darstellen.

 

  • Die eingesetzten natürlichen Inhaltsstoffe werden außerdem nach möglicher Umwelttoxizität und biologischer Abbaubarkeit bewertet.

 

  • Der Verbraucher muss einen vollständigen Einblick auf die verwendeten Rohstoffe, den Herstellungsprozess und die Öko- sowie Bioverträglichkeit der Inhaltsstoffe besitzen.

 

 

ECOCERT nimmt bei den Produkten der Bio- und Naturkosmetik noch eine Unterscheidung zwischen synthetischen und natürlichen Inhaltsstoffen vor. Dabei dürfen synthetische Inhaltsstoffe, die aus Kohle oder Erdöl hergestellt werden, in den ökologischen Kosmetika keine Anwendung finden. Synthetische Konservierungsstoffe aus mineralischen Quellen wie Benzylalkohol oder Benzoesäure sind jedoch erlaubt.

 

Die natürlichen Inhaltsstoffe stammen aus mineralischen, marinen, pflanzlichen und tierischen Quellen. Dabei dürfen tierische Inhaltsstoffe nur verwendet werden, wenn sie keine Bestandteile des Tieres waren, nicht von gefährdeten Arten kommen, es keine pflanzliche Alternative gibt und sie sich nicht negativ auf das ökologische Gleichgewicht auswirken. Tierversuche sind verboten und die Herstellung der tierischen Inhaltsstoffe darf nicht mit dem Leid oder gar dem Tod des Tieres verbunden sein.

 

Es gibt außerdem eine Unterscheidung zwischen Bio- und Naturkosmetik. Der Anteil synthetischer Inhaltsstoffe darf in den Biokosmetika nicht höher als fünf Prozent sein, wobei mindestens zehn Prozent der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen müssen. Bei den Naturkosmetika wird verlangt, dass mindestens fünf Prozent der Inhaltsstoffe aus biologisch zertifiziertem Anbau stammen. Insgesamt sollen sie mindestens zu 50 Prozent aus Inhaltsstoffen bestehen, die aus pflanzlichem Anbau kommen.

 

Für eine erfolgreiche Zertifizierung der ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel gelten die gleichen Grundprinzipien wie für die Kosmetika. Zusätzlich ist neben dem Schutz der Ressourcen ebenfalls der Schutz sowie die Information der Verbraucher wichtig. Des Weiteren sind unnötige Abfälle und Abwässer bei der Herstellung und Verwendung des Produktes möglichst gering zu halten.

 

Das ECOCERT-Label für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel unterscheidet ebenfalls synthetische und natürliche Inhaltsstoffe. Wie bei der Natur- und Biokosmetik dürfen die Inhaltsstoffe nicht aus Organismen stammen, die gentechnisch verändert sind. Für die Verwendung von tierischen Inhaltsstoffen gelten die gleichen Bedingungen. Bei der Herstellung der pflanzlichen Inhaltsstoffe wird auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen.

 

Für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel gibt es ebenfalls zwei Zertifizierungsstufen. In der ersten Zertifizierungsstufe müssen die Produkte zwar zu 95 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Allerdings ist hier der Anteil der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau nicht definiert. In der höheren Zertifizierungsstufe bestehen die ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel auch zu 95 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen, von denen aber mindestens zehn Prozent aus biologischem Anbau stammen müssen.