NCP (Natural Care Product)

Was ist NCP?

NCP (Natural Care Product) ist ein Qualitätssiegel für Naturprodukte. Das Label wurde von der “Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik (GfaW)” entwickelt und wird seit dem Jahre 2015 für Non-Food-Produkte vergeben, die den Kriterien der ökologischen Naturprodukte entsprechen. Das Siegel enthält teilweise auch den Zusatz vegan, wenn die Herstellung des Endproduktes völlig ohne tierische Ausgangsstoffe erfolgt. Des Weiteren dient dieses Label als Orientierungshilfe für alle Menschen, die ihre Produkte nach umweltfreundlichen Kriterien aussuchen.

Das Siegel stellt eine Alternative zu ECOCERT dar und wird vom BNN (Bundesverband Naturkost Naturwaren) anerkannt.

Mit dem NCP-Label wird eine große Palette von Waren des Non-Food-Bereiches wie Spielwaren, Werkzeuge, Hausartikel, Hygieneartikel oder ökologische Reinigungsmittel ausgezeichnet, wenn sie auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, umweltfreundlicher Chemikalien und ökologischer Produktionsverfahren hergestellt werden. Alle Inhaltsstoffe müssen natürlich sein und dürfen die Umwelt nicht belasten.

Wenn der Verbraucher Produkte mit dem NCP-Siegel sieht, kann er davon ausgehen, dass diese nur Inhaltsstoffe auf natürlicher Basis (pflanzlichen oder tierischen Ursprungs) enthalten. Außerdem kommt zur Herstellung dieser Produkte keine Gentechnik, kein Mikroplastik, keine gesundheits- oder umweltgefährdenden Produkte, keine Tierversuche (mit Ausnahme der gesetzliche verpflichteten), keine synthetischen Tenside, keine Silikone und keine radioaktive Bestrahlung zur Anwendung. Palmöl wird nur in Ausnahmefällen verwendet. Dann muss es aber aus einer nachhaltigen Quelle stammen. Schließlich muss die Verpackung recycelbar oder wiederverwendbar sein.

 

Unternehmen, die ihre Produkte nach den NCP-Standards zertifizieren lassen möchten, sollten auf Folgendes achten:

  • Nur die Rohstoffe, die im Standard aufgeführt sind, dürfen verwendet werden
  • Phosphor, synthetische Phosphate, Borverbindungen und quaternäre Ammoniumverbindungen sind als Inhaltsstoffe nicht erlaubt.
  • Besorgniserregende Stoffe (SVHC-Stoffe) und krebserregende Stoffe (CMR-Stoffe) sind ausgeschlossen.
  • Das Endprodukt darf nicht in der H400-Reihe (Gefahrstoffe) gelistet sein.
  • Alle Inhaltsstoffe müssen biologisch leicht abbaubar sein.
  • Tierversuche sind ausgeschlossen mit Ausnahme der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Wirksamkeitsstudien für biozidwirksame Rohstoffe.
  • Tierische Ausgangsstoffe dürfen nur aus Exkrementen oder Schlachtungsabfällen stammen.
  • Gentechnik, radioaktive Bestrahlung, synthetische Öle, Fette, Wachse oder Silikone sowie Palmöl aus nicht nachhaltigen Quellen sind ausgeschlossen.
  • Auch die Extraktionsmittel müssen ausschließlich pflanzlichen Ursprungs sein.
  • Die Verpackung muss entweder gut recycelbar oder wiederverwendbar sein.

Im Gegensatz zu den Lebensmitteln können Naturprodukte aus dem Non-Food-Bereich nicht als Bioprodukte nach der EU-Öko-Verordnung ausgewiesen werden. Daher soll mit dem NCP-Siegel für diese Produkte dem Verbraucher nahegelegt werden, dass die aus land- oder forstwirtschaftlichen Ausgangsstoffen erzeugten Non-Food-Produkte ebenfalls Bioqualität besitzen. Die Vergabe des Siegels leistet dazu besonders für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel, Haushaltsartikel oder Naturkosmetik Pionierarbeit.

Für die Zertifizierung der Produkte ist die Zertifizierungsstelle EcoControl GmbH verantwortlich. Nachdem die Produkte dort angemeldet sind, werden zunächst die Inhaltsstoffe vorgeprüft. Danach erfolgt ein Audit an der Produktionsstelle. In einer Liste werden dann alle Maßnahmen erfasst, die notwendig sind, um den NCP-Standard einhalten zu können. Die Zertifizierungsstelle führt jährliche Wiederholungsaudits durch, um die Einhaltung der Bewertungskriterien zu überprüfen. Bei einer Abweichung zu den Bewertungskriterien wird je nach deren Schwere eine Frist gesetzt, um das Produkt wieder NCP konform zu machen. Sollte dies nicht geschehen, kann das Siegel entzogen werden.